Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Das Studienprofil BvP mit Schwerpunkt Haupt-, Real- und Gesamtschule

Alle Studienschwerpunkte

Das Studium

Im Modellversuch „Gestufte Lehrerbildung“ an der TU Dortmund studieren Sie zunächst in einem Bachelorstudiengang ein Kern- und Komplementfach, ein didaktisches Grundlagenfach sowie die ihrem Profil entsprechenden Anteile des Studienbereichs "Bildung und Wissen".

Im Anschluss an Ihr Bachelorstudium können Sie

  • eine Berufstätigkeit aufnehmen
  • in einen konsekutiven Masterstudiengang mit dem Berufsziel „Lehramt berufliche Schulen“ aufnehmen, das Sie für den Vorbereitungsdienst qualifiziert.

Den genauen Aufbau Ihres Studiums sowie nähere Informationen zum Kern- und Komplementfach finden Sie unter Studienaufbau.

Näheres zum Fächerangebot im Lehramtssstudium finden Sie unter Studienfächer, Informationen zu Praktika und fachpraktischer Ausbildung unter Praxisphasen.

Schwerpunkt Hauptschulen

Das Berufsbild im Überblick

Lehrer und Lehrerinnen an Hauptschulen erfüllen fachliche und erzieherische Aufgaben in Hauptschulen beziehungsweise in Klassen der Sekundarstufe I. Sie erteilen allgemein bildenden Unterricht in den Klassen 5-10. Als Klassenlehrer/innen unterrichten sie entweder fächerübergreifend oder einzelne Fächer wie Musik, Kunsterziehung, Handarbeiten oder Sport.

Lehrer/innen an Hauptschulen arbeiten an allgemein bildenden weiterführenden Schulen im Sekundarbereich I, d.h. an Haupt- und Gesamtschulen. Sie sind auch in Internaten und Schülerheimen tätig sowie an Volkshochschulen.

Die Hauptschule in Nordrhein-Westfalen

Die Hauptschule ist eine der weiterführenden Schulen in Deutschland. Sie hat die Aufgabe, den Schülern und den Schülerinnen eine grundlegende Allgemeinbildung zu vermitteln.

An ihr können sämtliche Abschlüsse der Sekundarstufe I, also der Hauptschulabschluss nach Klasse 10, die Fachoberschulreife, sowie bei entsprechenden Leistungen die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben werden.

Der Unterricht in den Hauptschulen verfolgt vor allem das Ziel, die Schüler und Schülerinnen auf die Berufwelt vorzubereiten. Dies verwirklicht der Unterricht, indem er stark praxisbezogen, handlungs- und methodenorientiert angelegt ist.

Schwerpunkt Realschulen

Ihr Berufsbild im Überblick

Lehrer und Lehrerinnen an Real- und Mittelschulen erteilen allgemein bildenden Unterricht in den Klassen 5-10 an Real- bzw. Mittelschulen beziehungsweise in Klassen der Sekundarstufe I. Neben fachlichen erfüllen sie auch erzieherische und organisatorische Aufgaben.

Lehrer/innen an Real- und Mittelschulen arbeiten an allgemein bildenden weiterführenden Schulen im Sekundarbereich I. Sie sind auch in Internaten und Schülerheimen tätig sowie an Volkshochschulen.

Die Realschule in Nordrhein-Westfalen

Die Realschule ist eine weiterführende Schule und vermittelt den Schülern und den Schülerinnen eine erweiterte allgemeine Bildung. Eine Praxis- und Theorievermittlung stehen bei dem Schulsystem der Realschule im Vordergrund. Der Name rührt von der ursprünglichen Schwerpunktsetzung nach Wilhelm von Humboldt auf den Realien, also Naturwissenschaften und moderne Sprachen her und diente von Humboldt vor allem zur Abgrenzung zu seiner Idee des humanistischen Gymnasiums.

Ein fester Bestandteil des Realschulunterrichts sind Ergänzungsstunden, in denen Kinder eine individuelle Förderung in ihren leistungsschwachen Unterrichtsfächern erhalten.

An der Realschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I, also der Hauptschulabschluss nach Klasse 10, der mittlere Schulabschluss sowie, bei entsprechenden Leistungen, die Berechtigung zum besuch der gymnasialen Oberstufe erworben werden.

Schwerpunkt Gesamtschulen (Sekundarstufe I)

Das Berufsbild im Überblick

Lehrer/innen an Gesamtschulen unterrichten je nach Studienqualifikation in den Klassen 5-10 (Sekundarstufe I) und/oder in den Klassen 11-13 (Sekundarstufe II) der gymnasialen Oberstufe an der Gesamtschule.

Die Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen

Die Gesamtschule ist eine der weiterführenden Schulen und wird als eine Alternative zum traditionellen dreigliedrigen Schulsystem (Hauptschule, Realschule und Gymnasium) angesehen.

Sie arbeitet mit Schülern und Schülerinnen aller Leistungsklassen zusammen und hält diesen eine Laufbahnentscheidung lange offen. In der Gesamtschule können zunächst alle Abshclüsse der Sekundarstufe I (Haupt- und mittlerer Bildungsabschluss) erworben werden. Darauf aufbauend besteht im Anschluss die Möglichkeit, an der Gesamtschule die gymnasiale Oberstute zu besuchen.