Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Informationen zur Masterarbeit

Mit der Anfertigung der Masterarbeit (Thesis) zeigen Sie, dass Sie in der Lage sind, eine Problemstellung innerhalb einer vorgegebenen Zeitfrist nach wissenschaftlichen oder künstlerischen Methoden zu bearbeiten. Von der Vorbereitung bis hin zur Abgabe Ihrer Masterarbeit gibt es einige Punkte zu beachten:
  • Die Masterarbeit können Sie in einer der beiden Fachdidaktiken oder Erziehungswissenschaft anfertigen
  • Je nach Fach muss eine bestimmte Anzahl an Leistungspunkten erbracht worden sein, bevor die Masterarbeit angemeldet wird. Mehr dazu und zum Umfang der Masterarbeit erfahren Sie in den Fächerspezifischen Bestimmungen
  • Den/die Betreuer/in und gleichzeitig Erstprüfer/in für Ihre Masterarbeit können Sie wählen, wobei jeder/jede Professor/in und Habilitierte Ihres Faches dafür in Frage kommt. Der/die Zweitprüfer/in wird vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bestimmt
  • In dem Fach, in dem Sie die Masterarbeit schreiben, müssen Sie ein begleitendes Modul im Umfang von 6SWS / 9CP studieren. Durch die Masterarbeit werden 15 CP erworben
  • Die Bearbeitungszeit beträgt 12 Wochen. Bei empirischen oder künstlerischen Arbeiten kann sich diese auf Antrag um bis zu 4 Wochen verlängern
  • Die Masterarbeit kann auch von zwei Kandidaten/innen zusammen angefertigt werden. Dabei muss aber deutlich gekennzeichnet sein, wer welche Abschnitte oder Seiten verfasst hat, damit die Leistung des einzelnen Verfassers/der einzelnen Verfasserin klar abgegrenzt und bewertet werden kann
  • Bei der Abgabe der Masterarbeit müssen Sie eine eidesstattliche Versicherung abgeben. Das Formular kann unter folgendem Link aufgerufen werden: http://www.tu-dortmund.de/uni/studierende/pruefungsangelegenheiten/arbeiten/index.html
  • Die Masterarbeit muss fristgemäß und in zweifacher Ausfertigung beim Prüfungsausschuss abgegeben werden. Nach spätestens 2 Monaten wird Ihnen das Ergebnis mitgeteilt
  • Die Note der Masterarbeit geht später in die Berechnung Ihrer Gesamtnote für das Zeugnis über die Erste Staatsprüfung mit ein. Nähere Informationen hier.