Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

50 Köpfe

An dieser Stelle werden während des Jubiläumsjahres regelmäßig neue „Köpfe” erscheinen.
Bis Ende des Jahres können Sie hier insgesamt 50 spannende Interviews mit Personen aus verschiedenen Bereichen der TU Dortmund lesen.


50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Candan Bayram zur Jubiläumsfeier am 16. Dezember

Portrait Candan Bayram

13.12.2018 – Am 16. Dezember 1968, einem Montag, wurde die damalige Universität Dortmund feierlich eröffnet. Am Sonntag, den 16. Dezember 2018, feiert sie ihren 50. Geburtstag. Um die Organisation der Jubiläumsfeier kümmert sich Candan Bayram, Leiterin des Referats Hochschulmarketing. Sie gibt im Interview einen Ausblick auf das Programm, das auch einige Referenzen zur Gründungsfeier vorhält.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Elisabeth Mauve zur Einführung des Semestertickets

Frau sitzt am Schreibtisch

06.12.2018 – Studierende können in ganz NRW den öffentlichen Personennahverkehr mit dem Semesterticket kostenlos nutzen. Dieses Ticket begleitet Elisabeth Mauve, die Geschäftsführerin des Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) an der TU Dortmund, nahezu ihr gesamtes Berufsleben. Die TU Dortmund war die erste Universität in NRW, die das Ticket einführte, fast alle anderen Hochschulen folgten. So selbstverständlich das Ticket inzwischen ist, so „holperte“ es bei seiner Einführung doch gewaltig.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Jürgen Kraus zu „Leben“ in Computern

Porträt

29.11.2018 – Lange bevor es das Internet in seiner heutigen Form gab und Virenprogramme Computer lahmlegten, erbrachte Informatik-Student Jürgen Kraus den praktischen Beweis, dass sich Programme selbst vervielfältigen können. 1980 konstruierte er den entsprechenden Algorithmus in seiner Diplomarbeit „Selbstreproduzierende Programme“ an der damaligen Universität Dortmund und schrieb damit die weltweit wohl erste wissenschaftliche Arbeit über Computerviren. Im Interview spricht er über seine bahnbrechenden Erkenntnisse, die besonders im Rückblick visionär erscheinen.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Prof. Herbert Waldmann zum Dortmunder Kompetenzfeld Biomedizin und Wirkstoffforschung

Waldmann_baege_1555498-web_300x200

22.11.2018 – Eine externe Gutachterkommission hat es bestätigt: Dortmund ist in fünf wissenschaftlichen Kompetenzfeldern spitze, dazu gehört auch der Bereich Biomedizin und Wirkstoffforschung. Prof. Herbert Waldmann, seit 1999 Professor für Chemische Biologie an der TU Dortmund und Direktor am Max-Planck-Institut (MPI) für molekulare Physiologie, erklärt, wie dieses Kompetenzfeld in den vergangenen zwanzig Jahren entstanden ist – obschon die Wahrscheinlichkeit dafür sehr, sehr gering war.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: 3 Fragen an Hermann Steiner, den ersten Senatsbeauftragten für die Belange behinderter Studierender

Porträt von Herrmann Steiner am Klavier

15.11.2018 – Hermann Steiner ist eigentlich Jurist, zusätzlich war er aber auch – im übertragenen Sinne - als Brückenbauer tätig: Er war der erste Beauftragte des Senats für die Belange behinderter Studierender an der damaligen Universität Dortmund. Im Rahmen seiner Tätigkeit baute er regelmäßig Brücken zwischen den Studentinnen und Studenten, die ihren Alltag an der Universität mit einer Behinderung meistern, und der Hochschulverwaltung.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Doris Reich, die erste Frauenbeauftragte der Universität Dortmund

Eine Frau hält einen alten Zeitungsartikel mit der Überschrift "Forschung und Lehre ist an Uni und FH noch immer Männersache" in der Hand

08.11.2018 – Mit Birgit Frielinghaus für die Studentinnen, Michaela Basner für die nichtwissenschaftlichen Angestellten und Prof. Sibylle Volkmann-Raue für die Professorinnen war Doris Reich 1988 die erste Frauenbeauftragte für den „wissenschaftlichen Mittelbau“ an der damaligen Universität Dortmund. Das Quartett war damit Vorläufer der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Astrid Moysich-Lengowski über Ausbildung und Beruf an der TU Dortmund

2018_10_Moysich-Lengowski, Astrid-3

01.11.2018 – Astrid Moysich-Lengowski hat 1986 im Justitiariat der TU Dortmund (damals: Universität Dortmund) angefangen und ist nun Dezernentin für Personal und Recht. Hier dreht sich alles um die Berufe, die es an der TU Dortmund gibt: von der Hochschullehrerin und dem Hochschullehrer über die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis zum technischen Personal und dem Hochschulverwaltungspersonal.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Peter Rosenbaum zu transatlantischen Verbindungen

Porträt

25.10.2018 – Seit 2014 leitet Peter Rosenbaum das Verbindungsbüro New York der Universitätsallianz (UA) Ruhr. New York ist der älteste der drei Standorte, die die Ruhr-Universität Bochum, die Universität Duisburg-Essen und die TU Dortmund im Ausland unterhalten. Das Büro New York wurde bereits 2004 eingerichtet, also drei Jahre vor Gründung der UA Ruhr.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Dr. Eleftheria Lehmann, erste Doktorandin der Chemie an der Universität Dortmund

Porträt

18.10.2018 – Als Stipendiatin des Goethe-Instituts kam Dr. Eleftheria Lehmann 1966 aus Griechenland zum Studium nach Deutschland. 1969 wechselte sie von der Uni Gießen an die neugegründete Universität Dortmund und promovierte 1973 in der Chemie bei Gründungsrektor Prof. Martin Schmeißer. Im Interview erinnert sie sich an die Anfangsjahre der jungen Universität Dortmund und berichtet über ihre Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Hans-Paul Schwefel zum ersten Informatik-Sonderforschungsbereich

Porträt

11.10.2018 – 1997 wurde der Informatik-Professor Hans-Paul Schwefel Sprecher des Sonderforschungsbereichs (SFB) „Design und Management komplexer technischer Prozesse und Systeme mit Methoden der Computational Intelligence“ an der damaligen Universität Dortmund. Über zwölf Jahre arbeiteten die Teams dieses SFB, eines der ersten an der Universität Dortmund. Prof. Schwefel erinnert sich an bewegte Zeiten in der Fakultät.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Prof. Bodo Weidlich über die Arbeit der Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund

Porträtfoto von Prof. Weidlich vor dem IBZ

04.10.2018 – In der Zeit zwischen 2004 und 2016 hat sich an der Universität viel verändert: Die Studierendenzahl ist von rund 20.000 auf über 30.000 gestiegen, der Campus ist gewachsen und die damalige Universität Dortmund hat sich in TU Dortmund umbenannt. Prof. Bodo Weidlich konnte diese prägende Zeit aus einer ganz besonderen Position beobachten und den Wandel der Universität mitbegleiten. Er war zwölf Jahre lang Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund (GdF). Anlässlich des 60. Geburtstags der Freundegesellschaft blickt Bodo Weidlich im Interview auf seine Amtszeit zurück.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Prof. Dominik Wied, der als jüngster Doktorand NRWs an der TU Dortmund promoviert hat

Porträt

27.09.2018 – Vom Studenten zum Juniorprofessor: Dominik Wied hat an der TU Dortmund eine erfolgreiche wissenschaftliche Laufbahn eingeschlagen und dabei als jüngster Doktorand NRWs 2009 seine Promotion abgeschlossen. Heute lehrt und forscht der Professor für Statistik an der Universität zu Köln. Im Interview berichtet er von seinem Werdegang und verrät, dass er immer noch mit der TU Dortmund verbunden ist.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Gabriele Gerwe zum Bargeld an der Universität

Frau sitzt auf Sofa

20.09.2018 – Gabriele Gerwe betreute gemeinsam mit Yvonne Borries und Susanne Brodka die Zahlstelle an der TU Dortmund. Kurz nach Gerwes Verrentung im Jahr 2014 wurde der Zahlungsverkehr komplett auf bargeldlos umgestellt.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Marcus Weber, TU-Absolvent und Gründer der „Physikanten & Co.“

Mann in rotem Jacket führt Experiment mit einem Stab und einem türkisen Flugobjekt durch

13.09.2018 – Nach seinem Physikstudium an der TU Dortmund gründete Marcus Weber die erfolgreiche Wissenschafts-Comedy-Gruppe „Physikanten & Co.“ Mit seinem Team verpackt er physikalische Experimente in mitreißende Shows und möchte andere Menschen auf diese Weise für sein Lieblingsfach Physik begeistern. Im Interview erzählt er von der Gründung der Physikanten und gibt einen Ausblick auf den Auftritt der Gruppe beim Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ vom 17. bis 22. September in Dortmund.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Otto Garling über seine Tätigkeit als AStA-Vorsitzender an der PH Ruhr

Otto Garling im Portrait

06.09.2018 – Otto Garling hat in Dortmund studiert, allerdings nicht an der damaligen Universität Dortmund, sondern an der Pädagogischen Hochschule Ruhr (PH Ruhr), die 1980 in die Universität Dortmund integriert wurde. Otto Garling war von 1972 bis 1975 Sprecher des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der PH Ruhr. Im Interview blickt er auf seine Arbeit im Studierendengremium zurück.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Altkanzler Dr. Klaus Anderbrügge zum Wandel der Hochschulgesetze

Mann steht an Rednerpult

30.08.2018 – Im Verlauf der 50-jährigen Geschichte der Technischen Universität Dortmund gab es in NRW bereits sieben verschiedene Hochschulgesetze. Dr. Klaus Anderbrügge, Kanzler der Universität Dortmund von 1989 bis 1995, hat sich als Jurist auch mit dem Hochschulverfassungsrecht des Landes befasst. Im Interview erzählt er, was sich in 50 Jahren für die Hochschulen in NRW rechtlich geändert hat.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Katharina Saemann zur Internationalisierung der TU Dortmund

Porträtfoto von Katharina Saemann

23.08.2018 – Das Akademische Auslandsamt (AAA) wurde 1974 als Vorgänger des heutigen Referats Internationales gegründet und bestand damals aus einer Mitarbeiterin der Pressestelle und einem Mitarbeiter aus dem Studierendensekretariat. Seitdem ist die Einrichtung stetig gewachsen und berät heute Dortmunder Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ins Ausland gehen wollen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich auch um internationale Forschende, die aus dem Ausland zu uns kommen, sowie um internationale Studierende. Katharina Sämann hat das AAA von 1993 bis 2006 geleitet und erzählt von ihren Eindrücken.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Brigitte Hitschler zu ihrem Kunstprojekt „Wir zweifeln jetzt anders” auf dem Campus der TU Dortmund

Frau steht an einem Geländer, an der Wand im Hintergrund ist in blau das Wort "wir" zu sehen

16.08.2018 – Wer aufmerksam über den Campus Nord läuft, wird an vier verschiedenen Wänden in blauen Lettern je eines der Wörter aus dem Zitat „Wir zweifeln jetzt anders“ des Medienphilosophen Vilém Flusser entdecken. Sie sind Teil eines Kunstprojekts von Brigitte Hitschler aus dem Jahr 1998. Im Interview erzählt sie, wie es zu dem Projekt kam, was das Zitat aussagt und ob es bis heute Gültigkeit hat.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Klaus Steenweg, der Campusfest-Macher

Porträt von Klaus Steenweg in den Bergen

09.08.2018 – Klaus Steenweg ist ein ausgewiesener Uni-Kenner: Er studierte an der damaligen Universität Dortmund Journalistik, war von 1990 bis 1995 Referent des Rektors und in dieser Zeit für ein halbes Jahr zusätzlich Interims-Leiter des Akademischen Auslandsamts. Damals legte er die Basis dafür, dass der Campus bis heute einmal im Jahr zum Party-Gelände wird. Gemeinsam mit dem damaligen Pressesprecher Dr. Kurt Jauslin wurde der Plan konzipiert – für ein Campusfest, den Vorgänger des jetzigen Sommerfestes.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Olaf Cibulski über seine sportliche Umgebung

Porträt, im Hintergrund ein grüner und ein orangener Gymnastikball

02.08.2018 – Es war ein Zufall, dass Olaf Cibulski (58) vor neun Jahren in die Pforte des Fitnessförderwerks der TU Dortmund versetzt wurde. Aber irgendwie färbt Sport ab: Der gebürtige Essener ist inzwischen fit wie nie.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Wubalem Fekade, einen der ersten SPRING-Alumni

Porträt

26.07.2018 – Im September 1986 kam Wubalem Fekade von Äthiopien nach Dortmund, um den neu etablierten Master Spatial Planning for Regions in Growing Economies (SPRING) der Fakultät Raumplanung zu beginnen. Das erste Jahr dieses Masterprogramms verbringen die Studierenden an der TU Dortmund, das zweite Studienjahr an einer der Partneruniversitäten in Ghana, Tansania, Chile oder auf den Philippinen. Seit über elf Jahren arbeitet Wubalem Fekade inzwischen für die Nile Basin Initiative (NBI), eine zwischenstaatliche Organisation der zehn Anrainerstaaten des Nils.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Dr. Hans Stang über Langzeitstudierende

Mann steht in einem Hörsaal

19.07.2018 – Am vergangenen Dienstag, 17. Juli, besuchte Hans Stang seine beiden Abschluss-Seminare für das Sommersemester 2018: „Scarlatti, Boccherini & Co - Musik in Spanien / Spanische Musik im 18. und 19. Jahrhundert“ bei Prof. Michael Stegemann und anschließend „Tonal versus „atonal”?: Starke Stücke der Moderne von Strawinsky, Schönberg, Berg und Bartók“ von Dr. Klaus Oehl. Damit beschloss Dr. Stang sein 50. Semester an der TU Dortmund.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Volker Grabow zur Motorik von Kindern und Ruderinnen und Ruderern

Volker Grabow im Fitnessraum

12.07.2018 – Sein Büro hat der Ruderweltmeister Volker Grabow direkt über den Turnhallen des Sportinstituts und dem Fitnessförderwerk der TU Dortmund. Für dessen Bau hatte er sich eingesetzt und den letzten Nagel in den Dachstuhl eingeschlagen. Dieses universitäre Fitnessstudio nutzt er immer noch regelmäßig für Seminare.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Prof. Manfred Reimer zur Gründung der Fakultät für Informatik

Prof. Reimer

05.07.2018 – Ende der 1960er Jahre wurde in Deutschland eine „Software-Krise” diagnostiziert, erste Informatik-Studiengänge entstanden an den Hochschulen. An der damaligen Universität Dortmund war Prof. Manfred Reimer, Leiter des Mathematischen Instituts, „Geburtshelfer” der Informatik.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Professor Manfred Lehnig zum Orchester der TU Dortmund

Mann spielt Bratsche im Orchester

28.06.2018 – Jubiläen im Jubiläumsjahr feiert Dr. Manfred Lehnig (75), emeritierter Professor der Fakultät Chemie und Chemische Biologie. Am 4. Juli spielt er im Universitätsorchester beim Jubiläumskonzert mit.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Zwischen Kunst und Wissenschaft – Drei Fragen an Dr. Astrid Kämmerling

Frau Kämmerling sitzt auf einem Hocker neben einer Tür. An dem Wänden und auf dem Boden verlaufen schwarze Linien

20.06.2018 – Die überdimensional großen Werke „Schöne Aussichten I und II” gehören fest zum Foyer des EF50-Gebäudes der TU Dortmund. Dr. Astrid Kämmerling erzählt zum 50-jährigen Jubiläum von ihrer Entstehung.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Dr. Klaus Berding zum Deutschen Fußballmuseum

Porträtaufnahme, im Hintergrund ist der Mathetower mit TU-Logo zu sehen

14.06.2018 – Im Jahr 2015 eröffnete das Deutsche Fußballmuseum direkt gegenüber vom Hauptbahnhof in Dortmund, Geschäftsführer ist Dr. Klaus Berding. Pünktlich zur Weltmeisterschaft 2018 berichtet der Dortmunder Alumnus über seinen Weg vom Studium bis zur WM.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Dr. Melanie Schmidt und der Algorithmus der Liebe

Melanie und Daniel Schmidt

08.06.2018 – Die TU Dortmund ist nicht nur ein Ort der Forschung und Lehre, sondern auch des gegenseitigen Kennenlernens. Dr. Melanie Schmidt ließ sich nach ihrer Trauung im Brautkleid im Audimax fotografieren.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation – Drei Fragen an Simone Reichel

Porträt von Simone Reichel

01.06.2018 – Mit Aufkommen von PC und moderner Technik im Büro löste der Ausbildungsgang Kauffrau bzw. Kaufmann für Bürokommunikation die Ausbildung zur Bürogehilfin ab. Simone Reichel (46) zählte an der Dortmunder Universität zu den ersten Absolventinnen dieser neuen Berufsrichtung.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Studieren mit Kindern – Drei Fragen an Carola Hiddemann

Mutter umringt von drei Kindern

24.05.2018 – TU-Studentin Carola Hiddemann ist Mutter von drei Kindern und steht kurz vor ihrem Masterabschluss. Im Interview erzählt die 29-Jährige, wie sie und ihr Mann, der ebenfalls studiert, ihren Alltag mit Kindern und Studium organisieren.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Der Campus-Macher – Drei Fragen an Prof. Christoph Mäckler

Prof. Mäckler auf Stuhl sitzend, hinter ihm ein Architekturmodell aus Holz

15.05.2018 – Prof. Christoph Mäckler lehrt und forscht seit 20 Jahren zum Thema Städtebau an der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen der TU Dortmund. Im Laufe seiner Tätigkeit wurde der Campus für ihn viel mehr als nur ein Arbeitsplatz: Seit 2004 arbeitet er gemeinsam mit seinem Team und dem Dezernat Bau- und Facilitymanagement am „Städtebaulichen Masterplan TU Dortmund“ und prägt so die Gestaltung des Campus maßgeblich mit.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an den Doktoranden Alejandro Augusto Munera Parra

Herr Parra mit selbstgebasteltem Doktorhut, an dem eine Tausend hängt. Neben ihm stehen weitere Personen

10.05.2018 – Die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen (BCI) wird im kommenden Jahr 50 Jahre alt. Am 3. Mai konnte sie mit Alejandro Augusto Munera Parra ihren tausendsten Doktoranden feiern.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Dr. Alexandra Apfelbaum zur Architekturgeschichte der TU Dortmund

Porträt von Alexandra Apfelbaum

03.05.2018 – Auf der grünen Wiese beginnen in Eichlinghofen im Juli 1965 die Bauarbeiten für die neue Universität Dortmund. Über die Jahre wachsen Campus Nord und Süd zu ihrer heutigen Größe. Im Interview ordnet Dr. Alexandra Apfelbaum, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen der TU Dortmund, die TU-Gebäude architekturgeschichtlich ein und erläutert die Besonderheiten beim Bau einer Hochschule.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Schülerstudentin Silke Telgenbüscher

Porträtaufnahme neben dem Modell einer Maschine

25.04.2018 – Die 17-jährige Silke Telgenbüscher besucht die Klasse 11 der Willy-Brandt-Gesamtschule in Castrop-Rauxel und studiert im fünften Semester Maschinenbau an der TU Dortmund.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Friedo Huber, Professor der ersten Stunde

Porträtfoto

18.04.2018 – Im August 1968, vier Monate vor der offiziellen Eröffnung der neugegründeten Universität Dortmund, wurde Friedo Huber zum Wissenschaftlichen Abteilungsvorsteher und Professor in der Abteilung Mathematik, Physik und Chemie ernannt. Im Interview berichtet er von Chancen und Herausforderungen der Anfangsjahre.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Der gute Geist in der Galerie – drei Fragen an Antoinette Lonzynski

Frau in weißer Servicekraft-Bekleidung steht vor Getränke-Kühltheke

11.04.2018 – Ein halbes „Universitäts-Leben“ – nämlich 25 Jahre – arbeitet Antoinette Lonzynski schon als Servicekraft für das Studierendenwerk Dortmund. Dabei hat die jetzt 60-Jährige nicht nur Generationen von Studierenden bedient, sondern auch den Wandel im Angebot der Mensen erlebt.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Christa Hauschild zur Ausbildung der Chemielaborantinnen und -laboranten

Frau mit weißem Kittel und Schutzbrille in Chemielabor

03.04.2018 – Ihr gesamtes Berufsleben kennt Christa Hauschild (61) nur einen Arbeitgeber: Die TU Dortmund. Hier bildet sie erfolgreich Chemielaborantinnen und Chemielaboranten aus.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Ulrich Oldani zur Hausverwaltung

Mann lehnt am Gartenzaun

28.03.2018 – Den kürzesten Weg zur Arbeit an der TU Dortmund hat Ulrich Oldani (62): Der Teamleiter der Hausverwaltung lebt in einer Dienstwohnung auf dem Campus Süd.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Rolf Bauer vom ITMC zur ersten E-Mail an der TU Dortmund

Porträt im Rechenzentrum

21.03.2018 – „ich bin hier in der mathematik…“ – Mit diesen Worten beginnt die erste E-Mail, die Rolf Bauer am 24. Februar 1989 über Glasfaserkabel vom Campus Nord zum Campus Süd geschickt hat. Im Interview erzählt der stellvertretende Leiter des IT & Medien Centrums (ITMC), wie der erste Mailversand damals ablief und wie sich die Kommunikationstechnik seitdem verändert hat.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Statistik-Diplom Nr. 1 – Drei Fragen an Joachim Müller-Angstenberger

Herr Müller-Angstenberger

15.03.2018 – Eine gekühlte Flasche Sekt gab es für Joachim Müller-Angstenberger nach seinem Abschluss an der Universität Dortmund Anfang 1976: Er war der erste Studierende des Studiengangs Statistik an der neu gegründeten Universität Dortmund, der ein Diplom erhielt. Zum goldenen Geburtstag der heutigen TU Dortmund blickt er zurück.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Prof. Erich te Kaat zur ersten Rektoratssitzung

Porträt

07.03.2018 – Am Mittwoch, 7. März, findet die 1000. Sitzung des Rektorats der TU Dortmund statt. Zur ersten Sitzung 1976 hatte der damalige Rektor, Prof. Erich te Kaat, zum 20.5.1976 eingeladen.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Christian Cöster zum Mathetower-Run

Christian Cöster in Sportklamotten beim Treppenlauf

01.03.2018 – Als zusätzliche Disziplin des jährlichen Campuslaufs an der TU Dortmund findet seit rund zehn Jahren der Mathetower-Run statt. Mit zehn Stockwerken und 220 Stufen ist der Turm das höchste Gebäude auf dem Campus. Christian Cöster, TU-Absolvent und derzeit Doktorand an der University of Oxford, hält mit 1:01 Minuten den Rekord seit 2015.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Prof. Dietmar Fröhlich zur Gründung der Abteilung Physik

Porträt in einer Werkstatt

21.02.2018 – Prof. Dietmar Fröhlich gehörte 1970 neben Prof. Ulrich Bonse und Prof. Albert Schmid zu den drei Gründungsprofessoren der damaligen Abteilung – heute Fakultät – Physik der Universität Dortmund. Auch seit seiner Emeritierung 2001 arbeitet Prof. Fröhlich noch jeden Tag an der TU Dortmund.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Die erste Immatrikulation – Drei Fragen an Dr. Ulrich Ratsch

Dr. Ratsch

16.02.2018 – Es ist der 1. April 1969: Ulrich Ratsch trägt sich an der damaligen Universität Dortmund in der Abteilung Chemie mit der Matrikelnummer 1001 in das Matrikelbuch ein. Er ist zur Promotion nach Dortmund gekommen. Das Besondere: Er immatrikuliert sich als erste Person überhaupt an der neu gegründeten Universität. Seitdem haben sich mehr als 170.000 junge Menschen an der Universität eingeschrieben. Ein Blick zurück.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Prof. Světluše Solarová zu den Anfängen von DoBuS

Porträt

08.02.2018 – Prof. Světluše Solarová, inzwischen 85 Jahre alt und seit 1998 emeritiert, war Ende der 70-er Jahre eine der ersten weiblichen Professoren an der damaligen PH Dortmund. In ihrem Lehrstuhl hatte der heutige Bereich Behinderung und Studium (DoBuS) seine Anfänge.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Brigitte Thies zur Universitätsbibliothek

Porträt

31.01.2018 – Vom Bücherhort zur modernen Serviceeinrichtung: Die Universitätsbibliothek wurde bereits 1965 und damit drei Jahre vor der Universität gegründet. Heute ist das Bibliotheksgebäude ein Ort, der bis ein Uhr nachts geöffnet ist und eine Infrastruktur für ganz unterschiedliche Lernszenarien bietet. Täglich kommen durchschnittlich 4.000 Personen in die Bibliothek, bisheriger Rekord: 9.135 Besucherinnen und Besucher am 23.1.2018. Brigitte Thies hat als langjährige Mitarbeiterin viele Veränderungen ihres Arbeitsalltags miterlebt. Sie erzählt im Interview von ihren persönlichen Erfahrungen mit der Bibliothek im Wandel der Zeit.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Stefan Kunzmann zum Uni-Film-Club

Stefan Kunzmann hinter einem Projektor

25.01.2018 – Als älteste studentische Initiative gründete sich der Uni-Film-Club (UFC) 1972 nur vier Jahre nach Eröffnung der damaligen Universität Dortmund. Stefan Kunzmann ist seit 2008 Mitglied des UFC und somit der aktuell zweitlängste Aktive. Im Interview erzählt er, wie sich der UFC von seiner Gründung bis heute entwickelt hat.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Dr. Stephanie Marra zum Universitätsarchiv

Porträt von Frau Marra im Archiv

19.01.2018 – Dr. Stephanie Marra leitet das Archiv der TU Dortmund. Sie ist so etwas wie die Hüterin des Gedächtnisses der Universität.

 

Nebeninhalt

Kontakt


Referat Hochschulmarketing
E-Mail: 50jahre@tu-dortmund.de















Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed