Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

ehemalige Veranstaltungen

Wintersemester 2019/2020

Building your academic career

Dr. Thomas Koch, Beratung und Training im Forschungsmanagement

The workshop is designed for doctoral researchers in their final year who consider developing their career in academia beyond the doctorate. It also provides essential guidance on exploiting research funding opportunities effectively at the postdoctoral stage. Participants will learn how to apply strategy to develop their research agenda, identify a portfolio of funding opportunities to be pursued in the coming years and manage the grant life cycle systematically to build their resources and capabilities in an increasingly competitive research environment.

The workshop addresses on the challenges and perspectives of developing a career in academia, explores the particularities of conducting research in higher education institutions and highlights the criteria for career progression. It aims to assess the current position, to identify career goals and to develop a road map for how to achieve them.

    • Target group: Doctoral researchers
    • Time: 17.-18.10.2019, 9 a.m.–17 p.m.
    • Place: Pav. 10/104 (Emil-Figge-Straße 73)

Berufungsverfahren auf Professuren – Hintergründe, Ablauf und Vorbereitung

Dr. Matthias Schwarzkopf, Coaching Schwarzkopf

Wie laufen Berufungsverfahren auf Professuren (Junior-, Tenure- oder Lebenszeitprofessuren) ab und was ist ihr rechtlicher Hintergrund? Wie sehen typische Stellenausschreibungen aus und welche Erwartungen sind damit verbunden? Was gehört in die Bewerbungsunterlagen? Wie kann man sie strukturieren? Diese und viele weitere Fragen rund um das Berufungsverfahren werden im Workshop beantwortet. Darüber hinaus werden auch die wichtigen Bestandteile Probevortrag, Kommissionsgespräch und Lehrprobe thematisiert und gezielt mit den Teilnehmenden trainiert.

    • Zielgruppe: Postdocs
    • Zeit: 24.10.2019 | 9:00–17:00 Uhr
    • Ort: SRG 1, 3.013
    • Teilnahmebegrenzung: max. 15
    • Anmeldeschluss: 10.10.2019

Conference Presentation: Engaging the Listener in Your Talk

Ric Oquita, impulsplus

This is an activity-based workshop led by theatre professionals whose expertise is in helping the speaker effectively communicate the importance and relevance of the work and the core message in the talk. Repetition is a key aspect of the training so that participants can strengthen the narrative, the emotional tone, and the physicality of the talk in order to define and support the speaker’s own dynamic style. The seminar provides participants the opportunity to perfect their public-speaking skills.

    • Target group: Doctoral researchers
    • Time: 7. & 8.11.2019 | 9 a.m.–17 p.m.
    • Place: Pav. 10/104 (Emil-Figge-Straße 73)
    • Number of participants: max. 12

Organisation internationaler Konferenzen

Dr. Nadine A. Chmura, Rund um die Promotion

Besonders für den wissenschaftlichen Nachwuchs ist es wichtig, Erfahrungen im Projektmanagement vorweisen zu können. Hierzu gehören vor allem die Organisation von wissenschaftlichen Tagungen, Konferenzen, Symposien, Workshops sowie die Vorbereitung öffentlichkeitsrelevanter Veranstaltungen.

Dieser Workshop soll einen Überblick über den Organisationsablauf bieten und wichtige Arbeitsschritte herausstellen, die zur erfolgreichen Durchführung z.B. einer Tagung oder einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung notwendig sind.

      • Zielgruppe: Promovierende und Postdocs
      • Zeit: 22.11.2019 | 9:00–17:00 Uhr
      • Ort: SRG 1, 3.013
      • Teilnahmebegrenzung: max. 12

Project management for PhDs

Dr. Nils Reschke, uni-support Institut für Hochschulberatung

This workshop is designed as a comprehensive introduction for PhD students of all disciplines with a specific focus on project and time management skills for the "PhD-project". Participants learn to set smart goals, structure their own projects and manage them by using relevant management tools – from master plans for the entire project to day plans. The workshop´s methods range from trainer input to individual project planning, group works and plenum discussions.

      • Target group: Doctoral researchers
      • Time: 28.-29.11.2019 | 9 a.m.–17 p.m.
      • Place: GB III/214 (1st floor) (August-Schmidt-Str. 10, Campus Süd)
      • Number of participants: max. 14

Academic Presentation – Getting it right

John Kluempers, PhD

In this workshop, participants hone their skills in giving scientific presentations in English and taking part in professional discussions following their own talks. In addition, they increase their awareness and use of good body language and vocal methods.

In the two days of seminar work, the participants develop a solid foundation of effective strategies so that they can systematically prepare sound talks, improve their presentation skills, and increase their own self-perception. The participants will recognize their strengths and know how they can correct and improve critical parts of their presentations.

        • Target group: Doctoral researchers
        • Time: 16.-17.01.2020 | 9 a.m.–17 p.m.
        • Place: Pavillon 10/ Raum 105 (Emil-Figge-Straße 73)
        • Number of participants: max. 12

Internationale Mobilität – Ins Ausland während der Promotion

Dr. Benjamin Brast, Graduiertenzentrum TU Dortmund

Annika Schmidtpeter, Referat Forschungsförderung

Ein internationaler Forschungsaufenthalt ist eine wertvolle persönliche Erfahrung und ein elementarer Baustein der wissenschaftlichen Karriere. Diese Veranstaltung bietet einen Überblick über die Planung und Finanzierung von Auslandsaufenthalten – vom Konferenzbesuch bis zum ganzjährigen Forschungsaufenthalt. Promovierende erhalten zudem einen Ausblick auf Förderprogramme für internationale Mobilität nach der Promotion.

          • Zielgruppe: Promovierende
          • Zeit: 05.02.2020 | 10:00–12:00 Uhr
          • Ort: IBZ – Internationales Begegnungszentrum
          • Teilnehmende: max. 15

Wie weiter nach der Promotion? Karriereplanung und Bewerbung außerhalb der Hochschule

Anne Beutel

Am ersten Tag des Seminars werden Sie sich mit der Entwicklung konkreter Berufs- und Karriereoptionen beschäftigen. Dafür werden Sie sich mit eigenen Werten und Zielen auseinandersetzen, Ihre bisherige Berufsbiographie reflektieren und letztendlich ein individuelles Profil Ihrer Kompetenzen, Qualifikationen und Lebensideale entwickeln. Auf dieser Basis ist es möglich, eigene Wunschpositionen und berufliche Ziele zu definieren und sich gezielter auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren.

Am zweiten Tag werden Sie sich mit dem gesamten Bewerbungs- und Auswahlprozess beschäftigen, angefangen von der Stellenrecherche und -auswertung, über die Erstellung ansprechender Bewerbungsunterlagen bis hin zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch.

Im Laufe der beiden Tage erhalten Sie auch immer wieder Informationen zum außer-universitären Arbeitsmarkt und zu Einstiegsmöglichkeiten für promovierte Akademiker/innen.

          • Zielgruppe: Promovierende in der Abschluss­phase der Promotion
          • Zeit: 07.02 & 14.02.2020 | jeweils 09:00–16:00 Uhr
          • Ort: Pavillon 10, 104
          • Teilnehmende: max. 12

Relevante Techniken für alle: Wege zu genderreflektierter Lehre in Informatik und Ingenieurwissenschaften

Dr. Anna Voigt; Janina Hirth, M.A., gFFZ – Gender- und Frauenforschungszentrum der hessischen Hochschulen

Technik, Gender und Diversity? Lehrende an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und Universitäten leisten vieles: Großgruppen heterogener Studierender sollen in kurzer Zeit eine Menge Stoff lernen, fit gemacht werden für den Arbeitsmarkt und möglichst erfolgreich ihr Studium abschließen. Wie kann Lehre in einem technischen Studiengang so gestaltet sein, dass sie für möglichst alle attraktiv ist? Wie können dabei strukturelle Diskriminierungen unter den Studierenden angegangen werden? Und wie lässt sich dies verbinden mit einem breiteren Blick auf die Rahmenbedingungen und Anforderungen technischer Produkte, sodass auch diese zu einer geschlechtergerechten und diskriminierungsfreien Gesellschaft beitragen?

Der Workshop fokussiert auf zwei Schwerpunkte:
1. die Reflektion der Zusammenhänge von Technik und Gesellschaft. Dabei geht es um unterschiedliche Nutzende, Technikfolgen und Berufsethik, Fachkulturen, Normen und Methodologie. Reflektiert werden dabei gemeinsam die Zusammenhänge von Geschlecht und bestimmten Vorstellungen von Technik.
2. den didaktischen Umgang mit heterogenen Studierendengruppen unter Diversitätsaspekten. Dabei lernen Sie aktivierende Methoden für die Arbeit mit Großgruppen kennen, souverän Kleingruppenarbeiten anzuleiten, sowie Ergebnissicherung in Lehrveranstaltungen.
Um zu innovativer Lehre zu inspirieren, werden die Methoden direkt angewendet. Außerdem arbeiten wir intensiv mit sog. Gender- und Diversity-Toolboxen, die Ihnen konkrete Tipps, Anregungen und Beispiele für die Integration von Genderaspekten in Ihre Lehre bieten.

Einige Wochen nach dem Workshop bieten wir Ihnen ein individuelles Einzelcoaching für Rückfragen und die Nachbereitung erster Umsetzungsversuche an. Als Teil des BMBF-Projekts GenderFoLI (FKZ 01FP1724) werden die Fortbildungen zudem durch Dr. Elke Schüller mit Fragebögen und einer teilnehmenden Beobachtung evaluiert und weiterentwickelt.

Dieser Workshop wird in Kooperation mit dem Bereich Hochschuldidaktik des zhb Zentrum für HochschulBildung angeboten.

          • Zielgruppe: Lehrende der Informatik und Ingenieurwissenschaften
          • Zeit: 12.02 & 13.02.2020 | jeweils 09:00–17:00 Uhr
          • Ort: SRG1, 1.004
          • Teilnehmende: max. 10

Academic Writing for the Humanities and Social Science Doctoral Researchers

In cooperation with zhb Center for Higher Education, Department of Foreign Languages

Johanna Feier

Effective writing constitutes a key competence in succeeding as a doctoral researcher. This workshop will assist the participants in becoming more confident writers by honing their skills on the macro as well as micro level of academic writing. In-depth analyses of discipline-related, authentic research articles will help the doctoral researchers develop a greater awareness of efficient strategies for producing their own texts. Hands-on activities during the workshop will enable them to apply their newly acquired insights to a piece of their own writing.

        • Target group: Doctoral researchers
        • Time:19. & 20.02.2020 | 09:00–16:00 Uhr
        • Place: SRG 1, 1.004
        • Number of participants: max. 12

Sommersemester 2019

Auf dem Weg zur Professur: Rahmenbedingungen und strategische Karriereplanung

Dr. Alexandra Franzke, Graduiertenzentrum TU Dortmund

Auf dem Weg zur Professur werden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit Entscheidungen konfrontiert, wie sie ihren persönlichen Weg mit Blick auf das Ziel Professur erfolgreich gestalten. Dabei kann es herausfordernd sein, die optimalen Schritte zu planen und auch zu gehen, um im Kontext der Konkurrenz im jeweiligen Fachbereich die Chance auf eine Professur zu erhöhen. Auch Rahmenbedingungen, wie die Finanzierung der eigenen Stelle oder Forschung, die Wahl der optimalen Arbeitsgruppe, Netzwerke etc. sind wichtige Faktoren, die man bei der Planung bedenken sollte. Mit den gesetzten und möglichen Rahmenbedingungen sowie den strategischen Planungsmöglichkeiten auf dem Weg zur Professur werden wir uns in diesem Kurzworkshop auseinandersetzen.

Auch nach dieser Veranstaltung wollen wir Sie langfristig mit dem neuen Format „Junior Faculty Impuls“ dabei unterstützen, sich mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Ihrer Karrierephase zu vernetzen und gemeinsam Themen, die auf dem Weg zur Professur wichtig sind, zu diskutieren und wertvolle Impulse für Ihre Forschung und Karriereplanung zu erhalten. Dieses neue Format wird Ihnen im Rahmen des Kurzworkshops vorgestellt und die erste Veranstaltung mit Ihnen gemeinsam ins Leben gerufen.

  • Zielgruppe: Postdocs & Junior Faculty
  • Zeit: 14.05.2019 | 10:00–16:00 Uhr
  • Ort: Pav. 10/104 (Emil-Figge-Straße 73)

Potenzialanalyse für eine erfolgreiche Wissenschaftskarriere

Dr. Alexandra Franzke, Graduiertenzentrum TU Dortmund

Persönliche Stärken und Werte spielen eine weit größere Rolle für den beruflichen Erfolg und die langfristige Zufriedenheit im Job, als einem oft bewusst ist. Diese beiden Aspekte Ihrer Persönlichkeit nehmen wir als Grundpfeiler für den Blick Richtung einer individuell erfolgreichen Wissenschaftskarriere und widmen uns damit Ihrer Standortbestimmung in Bezug auf Ihre Persönlichkeit, Ihre Fach- und Methodenkompetenzen sowie Ihr Erfahrungswissen.

Was ist wichtig für eine Professur und was bringe ich bereits mit? Welche Kompetenzen habe ich – welche fehlen mir noch? Auf welche Stärken und Werte kann ich mich stützen? Was für Rahmenbedingungen sind mir wichtig, um langfristig erfolgreich und glücklich in meinem Beruf zu sein? Wie kann ich meine Kompetenzen weiter ausbauen? Diese und weitere Fragen rund um eine erfolgreiche Karriere in der Wissenschaft werden wir in diesem Workshop mittels verschiedener Methoden eingehend beleuchten.

  • Zielgruppe: Postdocs & Junior Faculty
  • Zeit: 21.05.2019 | 9:00–17:00 Uhr
  • Ort: Pav. 10/104 (Emil-Figge-Straße 73)
  • Teilnehmende: max. 9

Getting started – Die Promotion als Projekt

Dr. Jan Stamm, impuls plus – Qualitäts­netzwerk Kompetenz­entwicklung in der Wissenschaft

Die Anforderungen an Promovierende sind hoch. Das erste größere Forschungsprojekt, für das Sie hauptverantwortlich sind, bringt viele Herausforderungen mit sich. Unerlässlich für ein produktives Voranschreiten sind ein gutes Zeit- und Selbstmanagement sowie ein stimmiges Projektmanagement. Genau dort setzt der Workshop an.

In diesem Workshop reflektieren Sie wichtige Grundlagen des Projektmanagements und wenden diese auf Ihr Forschungsprojekt an. Sie entwickeln einen Forschungsprojektplan für die kommenden sechs Monate. Darüber hinaus lernen Sie Methoden eines effizienten und effektiven Zeit- und Selbstmanagements im Kontext der Promotion kennen. Dabei wird im Workshop großer Wert darauf gelegt, dass Sie sehr konkret darüber nachdenken, welche der vorgestellten Tools und Strategien zu Ihnen und Ihrer Arbeitssituation passen und wie Sie den Transfer in die Praxis erfolgreich vornehmen.

  • Zielgruppe: Promovierende
  • Zeit: 23. & 24.05.2019
  • Ort: Pav. 10/104 (Emil-Figge-Str. 73)
  • Teilnehmende: max. 12

European Funding Opportunities: ERC Starting Grant

Liane Levwerentz, Nationale Kontaktstelle ERC
Prof. Stefan Huber, ERC StG Grantee

Are you a talented early-career scientist who shows potential to be a research leader? The ERC Starting Grant could be for you. This information session will inform you about how to apply for an European Research Council (ERC) Starting Grant with hands-on experience and tips by a successful grantee.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Informationsveranstaltung „Forschungsdatenmanagement an der TU Dortmund – Ein Update“

Die Anforderungen an ein nachhaltiges Forschungsdatenmanagement (FDM) steigen in den letzten Jahren stetig an und stellen Sie und die Hochschulen gleichermaßen vor Herausforderungen. Deshalb möchten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen an der TU Dortmund, wie die Ergebnisse der durchgeführten Bedarfserhebung, die FDM Policy und das zentrale Beratungsangebot informieren. Aber auch national finden aktuell große Umwälzungen, durch die Bildung von fachspezifischen Konsortien zur Ausgestaltung einer nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI), statt. Wir bringen wir Sie auf den neusten Stand und laden Sie dazu ein, mit uns über diese Themen zu diskutieren.

Vernetzung der Dortmund Junior Faculty: Junior Faculty Impuls zum Thema „Führungskompetenz“

Mit dem neuen Vernetzungsformat „Junior Faculty Impuls“ erhalten fortgeschrittene Nachwuchsforschende der TU Dortmund die Möglichkeit, über Themen zu diskutieren, die ihnen bei ihrer Arbeit und auf dem Weg zur Professur begegnen.

Im Juli widmen wir uns dem Thema „Führung“ als wichtige Kompetenz für eine erfolgreiche Wissenschaftskarriere und stellen uns Fragen wie diesen:

  • Wie führe ich mein Team gut?
  • Was für einen Führungsstil habe ich? Wie kann ich meinen Führungsstil noch optimieren?
  • Was kann ich tun, um meine Mitarbeitenden zu motivieren?
  • Wie können wir gemeinsam gute Arbeitsergebnisse erzielen?
  • Wie können wir dafür sorgen, dass Konflikte im Team gar nicht erst entstehen?

Mit einem kurzen Impuls und einer anschließenden Diskussionsrunde unter Hinzunahme von Workshop-Methoden werden wir diese und weitere Fragen rund um das Thema Führung diskutieren. Damit sollen Sie wichtige neue Impulse für Ihre Arbeit erhalten und Peers kennenlernen mit denen Sie sich auf der gleichen Karrierestufe intensiv austauschen und vernetzen können. Denn aus den Erfahrungen anderer können Sie viel für Ihre eigene Arbeit lernen, indem Sie sich gegenseitig neue Impulse geben.

  • Zielgruppe: Junior Faculty
  • Zeit: 12.07.2019 | 12:00–13:30 Uhr
  • Ort: Emil-Figge-Str. 73, Pav. 10/104

Your Doctorate at TU Dortmund University: An Introduction for International Students

Dr. Benjamin Brast, Graduiertenzentrum TU Dortmund

Ph.D. student or doctoral researcher – does it make a difference? This workshop provides basic information for international students who would like to pursue a doctorate at TU Dortmund University. Participants will learn about the peculiarities of the German scientific system, and they will discuss potential intercultural challenges associated with the German academic culture. The workshops will also provide insights into important issues such as applying for a doctorate, funding, and doctoral supervision.

    • Target group: International students
    • Time: 15.07.2019 | 10 a.m.– 12 a.m.
    • Place: IBZ – International Meeting Center

Internationale Mobilität – Ins Ausland während der Promotion

Dr. Benjamin Brast, Graduiertenzentrum TU Dortmund

Ein internationaler Forschungsaufenthalt ist eine wertvolle persönliche Erfahrung und ein elementarer Baustein der wissenschaftlichen Karriere. Diese Veranstaltung bietet einen Überblick über die Planung und Finanzierung von Auslandsaufenthalten – vom Konferenzbesuch bis zum ganzjährigen Forschungsaufenthalt. Promovierende erhalten zudem einen Ausblick auf Förderprogramme für internationale Mobilität nach der Promotion.

Selbst- und Zeitmanagement für Promovierende

Dr. Imme Witzel, Witzel Konzepte

Das komplexe „Projekt Dissertation“ erfordert ein gutes Zeit- und Selbstmanagement: Nicht nur der Forschungsprozess muss vorangebracht, sondern es müssen auch Lehrveranstaltungen organisiert sowie Arbeit und Freizeit sinnvoll mit der Promotion „unter einen Hut“ gebracht werden. Probleme mit dem Zeitmanagement in der Promotion entstehen oft in Phasen, in denen es Schwierigkeiten mit dem Inhalt, der Kommunikation im Betreuungsprozess oder andere Herausforderungen im Forschungsprozess gibt. Zudem ist es oft nicht einfach, die Motivation für das langfristige Forschungsprojekt zu erhalten – auch dies führt zu Verzögerungen im Promotionsprozess.

In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden, sich selbst gut zu managen und die eigenen Ressourcen sinnvoll einzuteilen. Dies betrifft beispielsweise das Priorisieren oder Delegieren von Aufgaben, das Analysieren und Abstellen von „Zeitfressern“, das Erstellen klarer Zielsetzungen sowie das Definieren von Teilschritten in der Aufgabenplanung. Darüber hinaus geht es darum, sich in „Durststrecken“ wieder selbst zu motivieren.

      • Zielgruppe: Promovierende
      • Zeit: 12. & 13.09.2019
      • Ort: SRG 1, 3.013
      • Teilnehmende: max. 12

Erfolgreiche Förderanträge schreiben!

Dr. Wilma Simoleit, Förderungsberatung Dr. rer. nat. Wilma Simoleit

Teilnehmende lernen am ersten Tag, nach welchen Prinzipien die Drittmittelvergabe funktioniert und wie sie einen erfolgversprechenden Förderantrag schreiben. Am zweiten Tag wird ein einstündiges Intensivcoaching angeboten, um individuelle Fragen und Herausforderungen zu bearbeiten.

      • Natur- und Ingenieurwissenschaften
        • Seminar: 23.09.2019 | 10:00–18:00 Uhr
        • Ort: Pav. 8/0.21 (Wilhelm-Dilthey-Str. 1, Campus Süd)
        • 60 min. Einzelberatung: 24.09.2019 | 8:30–16:30 Uhr (Termine nach Vereinbarung)
        • Bereits ausgebucht!
      • Gesellschafts- und Kulturwissenschaften
        • Seminar: 30.09.2019 | 10:00–18:00 Uhr
        • Ort: SRG 1, 3.013
        • 60 min. Einzelberatung: 01.10.2018 | 8:30–16:30 Uhr (Termine nach Vereinbarung)
      • Zielgruppe: Promovierte Nachwuchsforschende, die eine akademische Karriere anstreben

Vernetzung der Dortmund Junior Faculty: Junior Faculty Impuls zum Thema Netzwerken

Mit dem Vernetzungsformat „Junior Faculty Impuls“ erhalten fortgeschrittene Nachwuchsforschende der TU Dortmund die Möglichkeit, über Themen zu diskutieren, die ihnen bei ihrer Arbeit und auf dem Weg zur Professur begegnen.

Im Oktober wollen wir uns dem Thema „Netzwerken“ widmen und u.a. diskutieren:

      • welche Erfahrungen Sie bereits mit wissenschaftlichen Netzwerken haben
      • wie Sie sich ein gutes Netzwerk aufbauen können
      • welche Vorteile Ihnen ein gutes bringt
      • wie Sie in Kontakt mit wichtigen Leuten bleiben
      • welche Netzwerk-Plattformen es im Netz gibt und welche sich lohnen
      • wofür Sie Netzwerke nutzen können

Mit einem kurzen Impuls und einer anschließenden Diskussionsrunde unter Hinzunahme von Workshop-Methoden werden wir diese und weitere Fragen rund um das Thema Netzwerken diskutieren. Damit sollen Sie wichtige neue Impulse für Ihre Arbeit erhalten und Peers kennenlernen mit denen Sie sich auf der gleichen Karrierestufe intensiv austauschen und vernetzen können. Denn aus den Erfahrungen anderer können Sie viel für Ihre eigene Arbeit lernen, indem Sie sich gegenseitig neue Impulse geben.

      • Zielgruppe: Junior Faculty
      • Zeit: 10.10.2019 | 12:00–13:30 Uhr
      • Ort: Wilhelm-Dilthey-Str. 1, Pav. 8/0.21

Building your academic career

Dr. Thomas Koch, Beratung und Training im Forschungsmanagement

The workshop is designed for doctoral researchers in their final year who consider developing their career in academia beyond the doctorate. It also provides essential guidance on exploiting research funding opportunities effectively at the postdoctoral stage. Participants will learn how to apply strategy to develop their research agenda, identify a portfolio of funding opportunities to be pursued in the coming years and manage the grant life cycle systematically to build their resources and capabilities in an increasingly competitive research environment.

The workshop addresses on the challenges and perspectives of developing a career in academia, explores the particularities of conducting research in higher education institutions and highlights the criteria for career progression. It aims to assess the current position, to identify career goals and to develop a road map for how to achieve them.

    • Target group: Doctoral researchers
    • Time: 17.-18.10.2019, 9 a.m.–17 p.m.
    • Place: Pav. 10/104 (Emil-Figge-Straße 73)

Wintersemester 2018/2019

Wie weiter nach der Promotion? Karriereplanung und Bewerbung außerhalb der Hochschule

Anne Beutel

Am ersten Tag des Seminars werden Sie sich mit der Entwicklung konkreter Berufs- und Karriereoptionen beschäftigen. Dafür werden Sie sich mit eigenen Werten und Zielen auseinandersetzen, Ihre bisherige Berufsbiographie reflektieren und letztendlich ein individuelles Profil Ihrer Kompetenzen, Qualifikationen und Lebensideale entwickeln. Auf dieser Basis ist es möglich, eigene Wunschpositionen und berufliche Ziele zu definieren und sich gezielter auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren.

Am zweiten Tag werden Sie sich mit dem gesamten Bewerbungs- und Auswahlprozess beschäftigen, angefangen von der Stellenrecherche und -auswertung, über die Erstellung ansprechender Bewerbungsunterlagen bis hin zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch.

Im Laufe der beiden Tage erhalten Sie auch immer wieder Informationen zum außer-universitären Arbeitsmarkt und zu Einstiegsmöglichkeiten für promovierte Akademiker/innen.

  • Zielgruppe: Promovierende in der Abschluss­phase der Promotion
  • Zeit: 29.03 & 05.04.2019 | jeweils 09:00–16:00 Uhr
  • Ort: Pav. 10/104 (Emil-Figge-Straße 73)
  • Teilnehmende: max. 12

Führungskompetenz in der Wissenschaft

Dr. Hendrik Hölsch, impuls plus – Qualitäts­netzwerk Kompetenz­entwicklung in der Wissenschaft

Die Führungs­situation in der eigenen Forschungs­gruppe angemessen zu gestalten ist heute eine wichtige Voraussetzung, um wissenschaftlich erfolgreich zu sein und auch entsprechend wahrgenommen zu werden. Das Anforderungsspektrum - von der Drittmitteleinwerbung, zu Publikationen bis hin zu exzellenter Lehre - ist umfassend. Eine Arbeitsgruppe kann auf die Dauer nur dann erfolgreich sein, wenn sie sich entsprechend organisiert und die Stärken ihrer Teammitglieder effektiv umsetzt.

Um diese vielfältigen Aufgaben zu bewältigen und sich zugleich kreative Freiräume zu erhalten bzw. zu schaffen, ist es notwendig, Prozesse und Strukturen entsprechend zu gestalten. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer, die bereits erste Führungserfahrungen haben und liefert Grundlagen und Methoden für eine effiziente und effektive Gestaltung der eigenen Arbeitsgruppe. Der Fokus liegt auf Führungsthemen in Universitäten und Wissenschafts­organisationen.

  • Zielgruppe: JProf. & Postdoc mit erster Führungserfahrung
  • Zeit: 22.03.2019 | 09:00–17:00 Uhr
  • Ort: SRG1, Raum 1.004
  • Teilnehmende: max. 12

Academic Writing for Natural Science, Technology, Engineering and Mathematics

Dr. Tetyana Müller-Lyaskovets

Writing is a fundamental skill that will help doctoral candidates not only write their dissertations but also advance their careers in academia or industry. This course will help them transition to the graduate-level standards of academic writing by teaching them

  • to understand the inherent rhetorical situation of writing
  • to articulate, develop, and support their point of view in an academic paper
  • to develop efficient techniques for writing
  • to plan, draft, revise, and edit their papers
  • to apply conventions of form, style, and citation and documentation of sources as required by scientific and professional journals in English
  • to use coherent structure, effective style, and grammatical and mechanical correctness to achieve clarity and credibility of a writer

Additionally, participation in the workshop will help answer the following questions:

  • Why publishing? Why not publishing?
  • Why do editors reject articles?
  • Why do reviewers reject papers?
  • What does a rejected paper tell us?
  • How do I meet the editorial objectives of the journal?
  • What are the criteria of a good article?

During the workshop, its participants will be invited to edit brief portions of their own work for coherence, clarity, and mechanics. We will do a writing exercise that will help the seminar participants achieve more clarity in stating the problem and articulating the significance of their study. The seminar participants will become more aware of good writing practices that will enhance the readability of their papers.

  • Zielgruppe: Promovierende
  • Zeit: 18. – 19.03.2019 | 09:00–16:00 Uhr
  • Ort: IBZ, Seminarraum 2/3
  • Teilnehmende: 12-14

Dieser Workshop wird angeboten in Kooperation mit dem zhb Bereich Fremdsprachen.

Kernkompetenz auf dem Weg zur Professur: Erfolgreiche Förderanträge schreiben!

  • Zielgruppe: Promovierte Nachwuchsforschende, die eine akademische Karriere antreben

Teilnehmende lernen am ersten Tag, nach welchen Prinzipien die Drittmittelvergabe funktioniert und wie sie einen erfolgversprechenden Förderantrag schreiben. Am zweiten Tag wird ein einstündiges Intensivcoaching angeboten, um individuelle Fragen und Herausforderungen zu bearbeiten.

  • Natur- und Ingenieurswissenschaften
    • Seminar: 17. September 2018, 10:00–18.00 Uhr
    • 60 min. Einzelberatung: 18. September 2018, 8:30–16:30 Uhr (Termine nach Vereinbarung)
  • Gesellschafts- und Kulturwissenschaften
    • Seminar: 29. Oktober 2018, 10.00–18.00 Uhr
    • 60 min. Einzelberatung: 30. Oktober 2018, 8:30–16:30 Uhr (Termine nach Vereinbarung)

Über neue Angebote informieren wir Sie frühzeitig über unseren Verteiler.

Rahmenbedingungen einer erfolgreichen Promotion

Das Graduiertenzentrum TU Dortmund bietet ein Seminar zu „Rahmenbedingungen einer erfolgreichen Promotion“ an.

  • Zielgruppe: Späte Master-/Frühe Promotionsphase
  • Datum: Dienstag, 27.11.2018, 9:30–10:30 Uhr (Teil I) und 10:45–12:30 Uhr (Teil II)
  • Ort: Rudolf-Chaudoire-Pavillon

Geboten werden Handwerkzeuge für die zielgerichtete Planung und effiziente Durchführung der eigenen Promotion. Das Seminar besteht aus zwei Blöcken:

  • Teil I: Promotionswege und Finanzierung (für Promotionsinteressierte)
    • Wie finanziere ich meine Promotion?
    • Eine Stelle und Betreuung finden
  • Teil II: Die Promotion richtig planen (für Promotionsinteressierte und Promovierende)
    • Strategische Karriereplanung und Qualifizierung
    • Die Promotion als Projekt
    • Rechtlicher Rahmen – Wissenschaftszeitvertragsgesetz, Forschungsdatenmanagement und Co.

Academic Presentation – Getting it right

John Kluempers, Ph.D

In this workshop, participants hone their skills in giving scientific presentations in English and taking part in professional discussions following their own talks. In addition, they increase their awareness and use of good body language and vocal methods.

In the two days of seminar work, the participants develop a solid foundation of effective strategies so that they can systematically prepare sound talks, improve their presentation skills, and increase their own self-perception. The participants will recognize their strengths and know how they can correct and improve critical parts of their presentations.

  • Zielgruppe: Promovierende
  • Zeit: 13. & 14.02.2019 | 09:00–17:00 Uhr
  • Ort: Chemiegebäude (alt), Raum C1-06-102
  • Teilnehmende: max. 12

How to Get a Paper Published in an English Language Journal: A Workshop for the Humanities and Social Sciences

Dr. Tetyana Müller-Lyaskovets

The humanities and social science academic journals on average accept twenty percent of papers submitted for publication. This workshop will not only inform its participants on why it is so but also help them develop skills necessary to get pieces of their writing finished and published. It will bring the participants closer to a successful publication in English by taking them through the stages that the authors go through as they prepare their manuscripts, send them to the editor, respond to feedback from the journal, and, if necessary, resubmit their articles. Participation in the seminar will help answer the following questions:

  • Why publish? Why not to publish?
  • Why do editors and/or reviewers reject articles? What does a rejected paper tell us?
  • How do I meet the editorial objectives of the journal?
  • What are the criteria of a good article?
  • How do I present my manuscript?
  • What is the review and the production process?
  • How do I respond to feedback from the journal?

The seminar participants will become more confident with:

  • defining their writing goals;
  • finding and targeting the right journal;
  • drafting a synopsis or an abstract of a paper;
  • writing a focus statement section of a paper;
  • editing a paper for consistency and economy of style;
  • articulating implications of their research;
  • advancing their literature review from the summary to authorization stage;
  • communicating with the journal.

The in–class hands–on activities will result in the participants finding the right journal and drafting a focus statement or the first page of a paper.

  • Zielgruppe: Promovierende
  • Zeit: 08. & 11.03.2019 | 09:00–16:00 Uhr
  • Ort: IBZ, Seminarraum 2/3
  • Teilnehmende: 12-14

Dieser Workshop wird angeboten in Kooperation mit dem zhb Bereich Fremdsprachen.

Research in Europe: National and European Research Funding

Research Academy Ruhr / Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen

Europäische Forschungsfördermöglichkeiten auf einen Blick: Bei der Infoveranstaltung „Research in Europe: National and European Research Funding“ am 25. Oktober stellen namhafte Forschungs- und Förderorganisationen ihre Programme vor. Während der ganztägigen Veranstaltung können sich fortgeschrittene Master-Studierende, Promovierende und Postdocs über aktuelle Angebote der Forschungsförderung informieren und mit verschiedenen Organisationen ins Gespräch kommen.

  • Zeit: 25.10.2018 | 9:30–17:00 Uhr
  • Ort: Ruhr-Universität Bochum

Make an Impact! Self-Marketing and Communication Skills for Academics

Julie Stearns, impuls plus–Qualitätsnetzwerk Kompetenzentwicklung Wissenschaft

How can I make an impact in professional contexts such as small-talk situations at conferences? What can help me in situations where I face an international crowd and how can I connect to an interdisciplinary audience? This workshop offers the opportunity to enhance overall effective communication (verbal and non-verbal) in order to improve networking and self-promotion opportunities. The workshop focuses specifically on self-expression in terms of vocal quality, body language and verbal expression in academic and professional and contexts.

  • Contents:
    • Self-marketing: effectively promoting oneself (verbal business cards)
    • Spontaneous small talk: informal chatting with a purpose
    • Developing awareness skills
    • Concise and effective introductions: make an impact!
  • Zielgruppe: Postdocs und Juniorprofessor*innen
  • Zeit: 08.01.2018 | 9:00–17:00 Uhr
  • Ort: Internationales Begegnungszentrum (IBZ)
  • Teilnehmende: max. 12

Wissenschaftliches Präsentieren beherrschen

John Kluempers, Ph.D

In diesem Workshop geht es darum, akademische Präsentationen effektiv vorzubereiten und erfolgreich zu halten. Darüber hinaus stehen die Analyse und der Einsatz von Körpersprache im Mittelpunkt.

An den beiden Tagen steigern die Teilnehmenden spürbar ihr Vorbereitungsmanagement, ihre Präsentationskompetenz und ihre Selbstwahrnehmung. Sie kennen ihre Stärken und wissen, wie sie kritische Bereiche verbessern können.

  • Zielgruppe: Promovierende
  • Zeit: 12. & 13.03.2019
  • Ort: Chemiegebäude (alt), Raum C1-06-102
  • Teilnehmende: max. 12

Sommersemester 2018

Forschungsförderung für die Geistes- und Sozialwissenschaften

Prof. Barbara Welzel, Fakultät Kunst- und Sportwissenschaften und Prorektorin Diversitätsmanagement | Prof. Christoph Schuck, Fakultät Humanwissenschaften und Theologie | Dr. Tobias Schöttler, Referat Forschungsförderung

Drittmittelförderung ist doch nur etwas für Natur- und Ingenieurswissenschaften? Weit gefehlt! Diese Veranstaltung informiert über geeignete Förderformate, disziplinenspezifische Antragsstrategien und zu berücksichtigende Besonderheiten der Fachkulturen. Erfahrungsberichte erfolgreicher Antragstellender räumen gleichzeitig mit gängigen Vorurteilen auf und weisen Wege zur Mitteleinwerbung.

Informationsveranstaltung „Forschungsdatenmanagement an der TU Dortmund“

Die Anforderungen an das nachhaltige Management von Forschungsdaten steigen in den letzten Jahren stetig an und stellen Sie und die Hochschulen gleichermaßen vor Herausforderungen; gleichzeitig haben sich in die Diskussion um Forschungsdatenmanagement einige Missverständnisse eingeschlichen, die eine sachliche Bewertung erschweren. Sicher ist: Forschungsdatenmanagement wird auf absehbare Zeit eine verbindliche Anforderung des Wissenschaftssystems an alle Forschenden sein. Die TU Dortmund möchte Sie bestmöglich dabei unterstützen, das für Ihre Forschungspraxis- und -disziplin angemessene Forschungsdatenmanagement umzusetzen.

In der Informationsveranstaltung wurden die Anforderungen und Rahmenbedingungen des Forschungsdatenmanagement sowie die Vorarbeiten und das weitere Vorgehen der TU Dortmund vorgestellt.

Erfolgreich Forschungsanträge schreiben

Wer Reden kann macht Eindruck. Wer Schreiben kann macht Karriere! – Karrieren in der Wissenschaft sind heute ohne Erfolg beim Einwerben von Drittmitteln kaum denkbar. Zum beruflichen Handwerkszeug von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gehört es, überzeugende Forschungsanträge schreiben zu können. Auch wenn es kein Rezept für den Erfolg bei der Antragstellung gibt, können sie ihre Chancen auf Erfolg gezielt verbessern.

Im Wechsel zwischen theoretischem Input, Diskussion und praktischer Übung wurden im zweitägigen Workshop anhand der Forschungsideen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgende Inhalte gelernt:

  • Wie Sie Ihre Idee zum Antrag weiterentwickeln.
  • Was einen guten Forschungsantrag – unabhängig von disziplinären Besonderheiten – kennzeichnet.
  • Wie Sie die Zeit von der Entscheidung für ein Förderformat bis zur Antragseinreichung klug planen.
  • Tipps und Tricks für Sie als Schreibende.
  • Referentin: Rebekka Steinmann
  • Zielgruppe: Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aller Disziplinen (bis ca. 4 Jahre nach der Promotion)
  • Teilnehmerbegrenzung: max. 24
  • Zeit: 3. und 4. Mai 2018, jeweils 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
  • Ort: SRG1/ 3.013

Wintersemester 2017/2018

„DFG-Förderung für den wissenschaftlichen Nachwuchs“

„Welche Unterstützungsformate bietet die DFG für den wissenschaftlichen Nachwuchs und wie plane ich meine wissenschaftliche Karriere nach der Promotion?“ Diese Fragen beantworteten die DFG-Referentinnen Dr. Francesca Fabbiani und Dr. Katja Fettelschoß, der DFG-Vertrauensdozent Prof. Wolfgang Rhode sowie erfolgreiche Antragstellende der TU Dortmund mit persönlichen Erfahrungsberichten.

Der Zugriff auf die Präsentationen ist nur aus dem Intranet der TU Dortmund möglich. Für die externen Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Gerne schicken wir Ihnen auf Wunsch die Präsentationen für Ihre Unterlagen zu. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an

Sommersemester 2017

ERC Starting und Consolidator Grant: Tipps für eine erfolgreiche Antragstellung am 3. Juli 2017

Die Forschungsförderung der TU Dortmund hat gemeinsam mit der Nationalen Kontaktstelle ERC (NKS ERC) einen Workshop zur erfolgreichen Antragstellung beim Europäischen Forschungsrat (European Research Council – ERC) mit dem Fokus auf Starting und Consolidator Grant veranstaltet.

Der Europäische Forschungsrat ist eine von der Europäischen Kommission eingerichtete Institution zur Finanzierung von grundlagenorientierter, bahnbrechender ‚Pionierforschung‘. Die Förderprogramme sind themenoffen und richten sich an alle Fächer und Disziplinen. Die wissenschaftliche Exzellenz des Projektes und des Antragstellers bzw. der Antragstellerin ist das alleinige Auswahlkriterium. Der Starting Grant richtet sich an Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen (2 - 7 Jahre nach Promotion), welche mit bis zu 1,5 Mio. Euro über maximal fünf Jahre gefördert werden können. Der Consolidator Grant richtet sich an Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen (7 - 12 Jahre nach Promotion), welche mit bis zu 2 Mio. Euro über maximal fünf Jahre gefördert werden können.

Die nächsten Ausschreibungen des ERC Arbeitsprogramms 2018 werden beim Starting Grant Mitte Juli (Einreichungsfrist Mitte Oktober 2017) und beim Consolidator Grant Ende Oktober (Einreichungsfrist Mitte Februar 2018) starten.

Die Veranstaltung gab einen Einblick in die Besonderheiten bei der Antragsstellung und richtete sich an Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die sich für einen ERC Starting oder Consolidator Grant bewerben möchten. Neben Informationen & Tipps zur Antragsstellung von einem Vertreter der Nationalen Kontaktstelle ERC hat ein erfolgreicher Antragsteller der TU Dortmund von seinen Erfahrungen berichtet.

Die Präsentationen der Veranstaltung finden Sie hier.

Vorstellung des MERCUR-Förderprogramms am 3. Mai 2017

Das Mercator Research Center Ruhr – MERCUR – fördert die wissenschaftliche Kooperation zwischen den drei UA Ruhr-Universitäten. Die Bandbreite der Förderformate reicht hierbei von Anschub- und Projektfinanzierung zur Global Young Faculty und den UA Ruhr Professuren.

Wir möchten Sie herzlich zur Vorstellung des aktualisierten MERCUR-Förderprogramms einladen, die am 3. Mai von 9:30 bis 11:30 Uhr im Chaudoire Pavillon stattfinden wird (um die Versorgung zu planen, freuen wir uns über Anmeldung bis zum 25. April per ). Geschäftsführer Dr. Gunter Friedrich und Programmkoordinator Sven Speek von MERCUR stehen Ihnen im Anschluss für Fragen und Antragsberatung zur Verfügung.

Die Präsentation der Veranstaltung finden Sie hier.



Nebeninhalt

Ansprechperson

Dr. Nils Kasties

Dr. Nils Kasties

 

Tel: (0231) 755-2425

Fax: (0231) 755-2327

 

Anfahrt

 

Informationsverteiler

Gerne informieren wir Sie fortlaufend über für Sie relevante Ausschreibungen und Veranstaltungen. Registrieren Sie sich hier, um in die Verteiler der Forschungsförderung aufgenommen zu werden.

 


Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed