Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Vielfalt

Grundsätze des Diversitätsmanagements der TU Dortmund 

Wissenschaft ist unser Dominanzkriterium.
Als Universität betreiben wir Diversitätsmanagement, um unseren gesetzlichen Auftrag zu Wissenschaft in Forschung und Lehre bestmöglich zu erfüllen.
Diversitätsmanagement bedeutet beharrliche Moderation, verlässliche Prozesse, implementierte Strukturen und kontinuierliche Achtsamkeit.
Diversitätsmanagement gestaltet und sichert Chancengerechtigkeit und Barrierefreiheit, ist proaktive Antidiskriminierung.

 

Vielfalt ist ein prägendes Merkmal von Hochschulen. Wissenschaft und Forschung leben von der Differenziertheit der Blickwinkel und Fragen. Und auch Studium und Lehre sind von Diversität durchdrungen: Studierende stammen aus verschiedenen Ländern und Kulturen, sind unterschiedlich alt, haben andere Erfahrungshintergründe und interessieren sich für verschiedene Fachgebiete; sie sind unterschiedlichen Geschlechts und haben andersartige Fähigkeiten. Zudem arbeiten an Hochschulen gleichermaßen vielfältige Menschen in Forschung, Lehre, Verwaltung und Technik mit speziellen Aufgabengebieten und Qualifikationen.

Mit dieser Tatsache geht die Erkenntnis einher, dass ein aktives Gestalten von Vielfalt und Diversität an Hochschulen unabdingbar ist, damit diese ihren Aufgaben in einer sich verändernden Gesellschaft gerecht werden können. Hierzu zählen auch die Umsetzung von Gerechtigkeitsanliegen und Antidiskriminierungsgesetzen, die vorurteilsfreie Rekrutierung für Forschung, Lehre, Studium, Verwaltung und Technik sowie die Reflexion und diskursive Durchdringung von inneruniversitären Abläufen und Prozessen. Der Dialog und die Begegnung mit Verschiedenen ist dabei ein wesentliches Element.

Analog zum Gender Mainstreaming richtet sich Diversity Mainstreaming an der TU Dortmund darauf aus, bei allen Entscheidungen die Auswirkungen auf die vielfältigen Hochschulangehörigen abzuschätzen und deren relevante Belange in alle Regel- und Standardprozesse einzuarbeiten. Langfristig soll dieses Vorgehen zu einem nachhaltigen Kulturwandel und einer "Hochschule für alle" führen.

2012 hat die TU Dortmund die Charta der Vielfalt unterzeichnet.

Die TU Dortmund unterstützt seit dem 16.2.2017 die HRK-Initiative für eine weltoffene Hochschule.

 

Informationen zum Prorektorat erhalten Sie hier.

 

Kontakt:

0110_TU_DrUteZimmermann_m (kleiner) (3)

Dr. Ute Zimmermann
Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt
(0231) 755-6466

Vielfalt-Gestalten_Re-Audit_Zertifikat2018_CS4_4C_C - Logo Klein   Logo-Charta-Familie-in-der-Hochschule-klein    Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed