Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Iframes

Iframes erlauben die Einbindung von Webseiten in einem Rahmen auf einer Hauptseite. Der Code eines Iframes setzt sich dabei z.B. wie folgt zusammen:

<iframe title="[Titel]" src="[Pfad]" width="[Breite]" height="[Höhe]">
<p>[Alternativ-Inhalt]</p>
</iframe>

 

Doch Achtung: nicht jede Webseite kann per iframe eingebunden werden

Die Zielseite kann die Darstellung unterbinden

Als Sicherheitsmaßnahme unterbinden einige Webauftritte ihre Darstellung in einem iframe, so auch viele Auftritte an der TU Dortmund. Dies ist u.a. ein Schutzmechanismus gegen Clickjacking: Denn erlaubt man die Darstellung per iframe in einer anderen Webseite, so können andere diese Seiten einfach in ihren eigenen Auftritten einblenden. Dazu dann noch ein Eingabefeld mit der Aufforderung sich mit Unimail-Daten anzumelden und schon kann man Unimail-Daten abfischen….

Daher ist die Defaulteinstellung bei den Webservern, die vom ITMC angeboten werden: die Darstellung ist nur innerhalb derselben Subdomain (genauer: sameorigin) gestattet. Wenn die Seiten auch in anderen Auftritten/Domains angezeigt werden sollen, so muss die entsprechende Einstellung beim Webserver, dessen Seite im iframe eingebunden werden sollen, geändert werden.

Die Zielseite wird als nicht-sicher beurteilt

Wird ein Webauftritt per https ausgeliefert, so sollte auf dieser Seite kein Inhalt eingebunden werden, der nur per http und unverschlüsselt übertragen wird. Dies gilt auch für iframes. Eine "http-Webseite" sollte man nicht per iframe in einem "https-Auftritt" einbinden. Dies wird von vielen Browsern als nicht sicher beurteilt: Die Anzeige wird unterbunden und es erscheint eine Sicherheitswarnung im Browser.

Attribute des Iframes

Attribute können geändert werden, um die Eigenschaften des Iframes zu ändern:

  • Mit dem Attribut [Titel] wird dem Iframe ein Titel gegeben.
    Dieser soll den Inhalt des Iframes kurz beschreiben, weil er z.B. durch Screenreader als Navigationselement genutzt werden kann.
  • Mit dem Attribut [Pfad] wird der Pfad zur Seite angegeben, die im Iframe eingebunden werden soll.
    Um die Barrierefreiheit der Seite zu gewährleisten, sollten nur barrierefreie HTML-Dokumente eingebunden werden.
  • Mit den Attributen [Breite] und [Höhe] wird die Breite und Höhe des Iframes gesetzt.
    Möglich sind Ganzzahl als Pixelwert. Eine prozentuale Angabe kann per css erfolgen, dann skaliert der Iframe mit Änderung der Seitengröße.
  • Der Rand kann per css bestimmt werden.
  • Ein alternativer Inhalt für Browser, die Iframes nicht unterstützen, ist nicht mehr notwendig.

Beispiel

Unten ist ein Beispiel-Iframe angezeigt, das die Startseite der TU-Dortmund einbindet.

Der Quellcode für das obige Beispiel sieht wie folgt aus:

<iframe width="300" height="300" style="width: 90%;" title="Startseite der TU-Dortmund" src="https://www.tu-dortmund.de/uni/de/Uni/index.html"></iframe>